Bmbf Logo
Über uns

Konsortium

Carbostore Konsortium

Interne und externe Vernetzungen im CARBOSTORE Konsortium.

Interne Vernetzung


Die Vernetzung innerhalb des Konsortiums von CARBOSTORE besteht sowohl zwischen Nachwuchswissenschaftlern/-innen als auch erfahrenen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, die ein breites disziplinäres Spektrum abdecken. Von Beginn an werden Bundes- und Landesbehörden als Partner bei der Entwicklung und dem Transfer in die Umsetzung eingebunden.

Die einzelnen Partner sind innerhalb des Konsortiums fachübergreifend vernetzt. Um dieses zu erreichen, wurde auf eine gemeinsame Betrachtung der beiden Seegebiete großen Wert gelegt, sodass den Hauptfragen von den jeweiligen Gruppen in beiden Seegebieten nachgegangen wird. Bei den meisten der beteiligten Institutionen sind sowohl beobachtende wie auch modellierende Gruppen beteiligt. Dies erlaubt eine umfassende und tiefgehende Bearbeitung der Fragestellungen sowie eine enge Verzahnung zwischen den einzelnen Arbeitspaketen.

Weiterhin wird im Projekt eine Arbeitsgruppe etabliert, die zur Integration der naturwissenschaftlichen APs (1-3) mit dem gesellschaftswissenschaftlichen AP 4 dient.
Dies ist u.a. hilfreich für die bidirektionale Kommunikation zwischen Endnutzern, Stakeholdern und dem CARBOSTORE Konsortium, so dass sowohl die Arbeit des Konsortiums sowie die Einbindung optimiert werden.

Externe Vernetzung


Das Konsortium ist auch extern bestens vernetzt. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Vernetzung mit dem parallelen APOC Projekt, das komplementär zu CARBOSTORE ist. Die Beteiligung einiger Wissenschaftler an beiden Projekten stellt hierbei eine Schlüsselrolle dar, durch die gewinnbringende Synergien identifiziert und umgesetzt werden können.

CARBOSTORE wird durch einen internationalen Beirat unterstützt, der die internationalen Kontakte des Konsortiums verstärkt und die Vernetzung des Projekts im europäischen Raum und dem der Nord- und Ostseeanrainerstaaten stärkt. Die direkte Anbindung an die zu erwartenden Aktivitäten in der Deutschen Allianz für Meeresforschung (DAM) werden gewährleistet.

CARBOSTORE ist auf den europäischen und internationalen Ebenen bestens vernetzt, wie zum Beispiel zum Norwegian Institute for Water Research (NIVA), zu den chinesischen Universitäten Xiamen University sowie zur Shandong University. Desweiteren gibt es einen Austausch mit der School for Marine Science and Technology an der University of Massachusetts in den USA. Insbesondere die Vernetzung mit der Xiamen University dient u.a. der Anbindung an das internationale Programm ONCE (Ocean Negative Carbon Emissions). Zusätzlich bestehen Verbindungen zum World Climate Research Program, zur CORDEX Initiative sowie zum Deutschen Komitee für Nachhaltigkeitsforschung in Future Earth.